Die sonnenFlat schafft Strompreise ab!

Entlasten Sie das Netz mit der sonnenBatterie und senken Sie Ihre Stromkosten auf 0 €¹.

¹ Als Mitglied in der sonnenCommunity mit sonnenFlat.  Kostenloser Strom ist abhängig von dem gewählten sonnenFlat-Tarif: Kunden erhalten mit den Tarifen „sonnenFlat 4250“ max. 4.250 kWh, „sonnenFlat 5500“ max. 5.500 kWh und mit „sonnenFlat 6750“ max. 6.750 kWh. Begrenztes Kontingent. 

Keine Stromkosten¹ mehr – mit der sonnenFlat

sonnen schafft die Stromkosten ab. Als Mitglied der sonnenCommunity können Sie ab sofort die sonnenFlat buchen. Damit beziehen Sie Strom zu 0 Euro Kosten¹.

Die sonnenFlat - Ihre Vorteile im Überblick:

  • Strom zu 0 Euro Kosten¹
  • keine zusätzliche Gebühr

¹ Als Mitglied in der sonnenCommunity mit sonnenFlat. Kostenloser Strom ist abhängig von dem gewählten sonnenFlat-Tarif: Kunden erhalten mit den Tarifen „sonnenFlat 4250“ max. 4.250 kWh, „sonnenFlat 5500“ max. 5.500 kWh und mit "sonnenFlat 6750" max. 6.750 kWh.

 

 

Die sonnenFlat home - Wie funktioniert es?

Eine sonnenBatterie versorgt in der Regel einen Haushalt mit sauberer und selbst erzeugter Energie. Die Möglichkeiten einer sonnenBatterie gehen aber weit über den Nutzen für den eigenen Haushalt
hinaus. Über die sonnenFlat-Box werden tausende sonnenBatterien miteinander vernetzt. So entsteht aus vielen, einzelnen Heimspeichern ein großer Batterie-Pool. Dieser „virtuelle Speicher“ ist so groß, dass er Aufgaben übernehmen kann, die bisher nur Kraftwerke ausführen konnten.

In der Praxis sieht das so aus: Drückt ein Sturm über der Nordsee plötzlich große Mengen Windenergie ins deutsche Stromnetz, steigt dessen Belastung innerhalb kurzer Zeit an. Im Extremfall kann es sogar zu Stromausfällen kommen. Ein virtueller Speicher, der aus tausenden einzelnen sonnenBatterien besteht, kann in Sekundenschnelle große Mengen überschüssige Energie aufnehmen und später wieder abgeben. So lassen sich Schwankungen im Stromnetz ausgleichen, das Netz bleibt stabil. 

 

 

Mitglieder der sonnenCommunity können mit ihrer sonnenBatterie nun erstmals Teil eines solchen Batterie-Pools werden. Dabei stellen sie einen kleinen Teil ihres Speichers für das deutsche Stromnetz zur Verfügung. Als finanziellen Ausgleich für diese Leistung erhalten Sie Zugang zu unserer sonnenFlat mit 0 Euro Stromkosten innerhalb Ihres individuellen sonnenFlat-Tarifs¹. Von der Bereitstellung ihres Speichers spüren die Besitzer nichts. Die sonnenBatterie wird nur für wenige Minuten in der Woche benötigt, also nur dann, wenn es kurzfristige Schwankungen im Stromnetz gibt. Auch die Leistung oder die Lebensdauer der sonnenBatterie werden praktisch nicht beeinflusst. Denn mit einer Lebensdauer von mehr als 10.000 Ladezyklen ist sie ohnehin für Anwendungen ausgelegt, die über den Eigenverbrauch hinausgehen. Mit der sonnenFlat wird Strom speichern für den Einzelnen noch wirtschaftlicher. Ein Haushalt spart damit 100 % seiner bisherigen Stromkosten¹. Auf der anderen Seite profitiert auch die Allgemeinheit, da weniger konventionelle Kraftwerksleistung benötigt wird. Das spart CO2 und reduziert den Bedarf für den weiteren Netzausbau. 

¹ Als Mitglied in der sonnenCommunity mit sonnenFlat. Kostenloser Strom ist abhängig von dem gewählten sonnenFlat-Tarif: Kunden erhalten mit den Tarifen „sonnenFlat 4250“ max. 4.250 kWh, „sonnenFlat 5500“ max. 5.500 kWh und mit „sonnenFlat 6750“ max. 6.750 kWh.

 

Wie sehen die Tarife bei der sonnenFlat home aus?

Die sonnenFlat gibt es in drei Varianten. Der entscheidende Faktor ist dabei der jährliche Stromverbrauch. Den letzten Stand Ihres Stromverbrauchs erhalten Sie zum Beispiel immer am Ende des Jahres von Ihrem bisherigen Energieversorger. Die kleine Variante der sonnenFlat deckt einen jährlichen Stromverbrauch bis 4.250 Kilowattstunden (kWh) ab. Wer sich eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von mindestens 5,5 kWp bzw. einem jährlich garantiertem Mindestertrag von 4.400 kWh pro Jahr und eine sonnenBatterie mit einer Größe von mindestens 6 kWh zulegt, erhält diese Strommenge für 0 Euro. Ähnlich verhält es sich bei der nächstgrößeren Variante der sonnenFlat. Hier zählt ein Verbrauch bis 5.500 kWh und dazu passend eine PV-Anlage mit einer Mindestleistung von 7,5 kWp bzw. einem gewährleisteten Mindestertrag von 6.000 kWh pro Jahr sowie eine sonnenBatterie mit mindestens 8 kWh. Die große Variante der sonnenFlat deckt einen jährlichen Verbrauch bis 6.750 kWh ab. Dazu wird eine PV-Anlage mit einer Leistung von mindestens 9,5 kWp bzw. einem garantierten Mindestertrag von 8.000 kWh pro Jahr sowie eine sonnenBatterie mit mindestens 10 kWh benötigt. Die Laufzeit beträgt 1 Jahr ⁴.

Und wenn Sie den Verbrauch des gebuchten sonnenFlat Tarifs doch einmal übersteigen?
Kein Problem, dann beziehen Sie einfach unseren Community-Strom und zahlen 3,4 Cent (netto)⁵ für den überschüssigen Strom, was immer noch deutlich unter den marktüblichen Preisen liegt. 

⁴ Der Kunde kann jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende kündigen. ⁵ Nicht enthalten sind die Kosten für Systemnutzungsentgelte,
Steuern, Gebühren und Abgaben auf Netz, die Elektrizitätsabgabe, die Ökostrompauschale, der Ökostromförderbetrag, die KWK-Pauschale sowie eine etwaige
Gebrauchsabgabe. 

Wie nehme ich teil?

Neukunden von sonnen können die Option der sonnenFlat kostenlos wählen und diese ab sofort buchen. Neben kostenlosem Strom warten noch weitere Vorteile auf die Teilnehmer: Sie müssen keine zuzügliche Gebühr für die Strom-Flatrate bezahlen - damit erhalten Sie Strom zu 100 % kostenfrei ⁶.

Jetzt die sonnFlat buchen

⁶ Als Mitglied in der sonnenCommunity mit sonnenFlat. Kostenloser Strom ist abhängig von dem gewählten sonnenFlat-Tarif: Kunden erhalten mit den Tarifen „sonnenFlat 4250“ max. 4.250 kWh, „sonnenFlat 5500“ max. 5.500 kWh und mit "sonnenFlat 6750" max. 6.750 kWh.

 

 

Häufig gestellte Fragen zur sonnenFlat

Wie funktioniert die sonnenFlat?

Die sonnenBatterie wird durch den Einsatz eines intelligenten Zählers mit dem virtuellen Großspeicher von sonnen verbunden. Dieser wird mit tausenden anderen Speichern gebündelt und entlastet bei Bedarf das Stromnetz. Zum Beispiel wenn es Schwankungen durch erneuerbare Energien im Netzt gibt. Dadurch leistet jede sonnenBatterie einen Beitrag zu Stabilität der Netze und erwirtschaftet Erträge, welche dauerhaft für die Finanzierung der sonnenFlat, innerhalb der sonnenCommunity, eingesetzt werden.

Wer kann mitmachen?

Jeder der eine sonnenBatterie mit mindestens 6 kWh Kapazität betreibt und Mitglied in der sonnenCommunity ist.

Wann beginnt es?

Ab sofort. Neu- und Bestandskunden können sich für die sonnenFlat online registrieren oder sich einfach über unsere Hotline (0800 999 162) anmelden.

Können Bestandskunden auch teilnehmen?

Ja. Bereits ausgelieferte sonnenBatterien müssen mit der Zählertechnik nachgerüstet werden. Dies wird voraussichtlich ab Mitte 2017 möglich sein. Bei Neukunden ist die sonnenFlat sofort verfügbar.

Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

1. In Ihrem Verteilerkasten muss Platz für drei zusätzliche Messgeräte installiert werden. Bitte sprechen Sie mit ihrem Installationspartner die Details ab. 2. Die Auslesung der Zählertechnik erfolgt über das Mobilfunknetz. Daher muss mindestens EDGE-Geschwindigkeit im Haus verfügbar sein. Die Auslesung erfolgt anbieterunabhängig über denjenigen Netzanbieter, der den besten Empfang hat.

Wer trägt die Kosten für die Zählertechnik?

sonnen trägt für die ersten 500 Registrierungen für die sonnenFlat die Zählerkosten von 750,00 EUR sowie 180,00 EUR für die Installations- und IT-Kosten für die Einbindung in die sonnenBatterie.

Welche weiteren Kosten haben Mitglieder durch die sonnenFlat?

Keine. Bis zu einem Jahresverbrauch von 4.250 kWh, 5.500 kWh bzw. 6.750 kWh kostet Sie jede Kilowattstunde Strom 0 Euro. Sollten Sie einmal mehr verbrauchen, beziehen Sie unseren günstigen CommunityStromder, der unter dem Marktdurchschnitt liegt.

Wird die sonnenBatterie durch die Einbindung in die sonnenFlat belastet?

Nein, die Eigennutzung wird nicht eingeschränkt. Für die Regelenergie werden nur 3% der Kapazität der sonnenBatterie genutzt.

Wer trägt das Risiko?

sonnen. Die Mitglieder der sonnenCommunity tragen kein Risiko. Sowohl die Zählerkosten, die technische Einbindung für die ersten 500 Neukunden als auch das Ertragsrisiko am Regelleistungsmarkt werden durch die sonnen Gruppe getragen.

Wird die sonnenFlat dauerhaft bestehen?

Ja. Allerdings werden die Kosten für die Zählertechnik im Wert von 750,00 EUR sowie die Einbindungskosten von 180,00 EUR nur für die ersten 500 Registrierungen durch sonnen getragen.